Freundeskreis
Museum Kurhaus &
Koekkoek-Haus Kleve e.V.


Aktuell

Kunstfahrt des Freundeskreises nach Neuss und Mönchengladbach, 25.11.2018

Am Sonntag, 25. November 2018 führt die nächste Tagesexkursion des Freundeskreises zum Clemens Sels Museum in Neuss und zum Museum Abteiberg in Mönchengladbach. Das Clemens Sels Museum in Neuss möchte mit der Sonderausstellung „IHRER ZEIT VORAUS! Heinrich CAMPENDONK – Heinrich NAUEN – Johan Thorn PRIKKER“ die Entwicklung der Moderne im Rheinland neu beleuchten. Mehr...

Douvermans „Heilige Drei Könige“: Zentrales Meisterwerk der Spätgotik für das MKK gesichert

Nach zwei Jahren intensiver Bemühungen ist es endlich geglückt: Mit der Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, der Ernst von Siemens-Kunststiftung, des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, der Kunststiftung NRW, der Rudolf-August Oetker-Stiftung für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Denkmalpflege, der Provinzial Rheinland Versicherung AG, der Irene Zintzen-Stiftung und weiteren heimischen Zuschussgebern ist es dem Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. gelungen, die bedeutende spätgotische Skulpturengruppe „Heilige Drei Könige“ (um 1530-35) von Henrik Douverman für die Sammlung des Museum Kurhaus Kleve zu erwerben. Mehr...

Henrik Douverman, Heilige Drei Könige, 1530-35 (Photographie: Christian Wucherpfennig)

Gemaltes Diptychon von Pia Fries für die Sammlung des MKK erworben

Pia Fries (*1955 in Beromünster, Kanton Luzern) gehört zu den großen Malerinnen unserer Zeit, die im November letzten Jahres durch den Gerhard-Altenbourg-Preis für ihr künstlerisches Lebenswerk ausgezeichnet wurde (sie sei, so das Zitat des renommierten Kuratoriums, „eine Vertreterin der reinsten Malerei“). 2017/18 waren die Werke von Pia Fries in der Ausstellung „Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia“ im Museum Kurhaus Kleve zu sehen, in Gegenüberstellung mit den Kupferstichen des manieristischen Meisters Hendrick Goltzius (1558-1617). Damit stellte Pia Fries bereits zum dritten Mal in Kleve aus: 1992 waren ihre Werke in einer Gruppenausstellung im Städtischen Museum Haus Koekkoek zu sehen; 1997 erhielt sie die erste Einzelausstellung im damals neu gegründeten Museum Kurhaus Kleve. Bei keiner dieser Gelegenheiten konnte eine Erwerbung getätigt werden. Mehr...

Pia Fries, „nemen“, aus: Diptychon „nemen / justis“, 2015 © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
-> Diese Seite drucken