Freundeskreis
Museum Kurhaus &
Koekkoek-Haus Kleve e.V.


Kunstreise: Mailand 23.05.2007–27.05.2007

Mit dem Flugzeug landeten die 24 Teilnehmer der Kunstreise am 23. Mai 2007 frühmorgens in Bergamo, ein Transfer nach Mailand erfolgte mit dem Bus. Gleich zum Auftakt der Reise wurde mittags der beeindruckende Mailänder Dom besichtigt, danach machte man sich zu Fuß zur Pinacoteca Ambrosiana auf, wo in der im 17. Jahrhundert von Kardinal Federico Borromeo gegründeten Kunstsammlung Werke von Tizian, Botticelli, Tiepolo, Caravaggio uvm. angesehen wurden. Besonders beeindruckend waren der einzig erhaltene Karton von Raffaels »Schule von Athen« sowie das einzige Tafelbild aus der Hand Leonardo da Vincis, das »Porträt eines Musikers«. Die anliegende Bibliothek mit über 750.000 Büchern und 35.000 Handschriften hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Am nächsten Tag besichtigten die Mitglieder des Freundeskreises die Basilica di Sant Ambrogio, als bedeutendster Sakralbau der lombardischen Romantik eine der wichtigsten mittelalterlichen Kulturdenkmäler Mailands. Den Höhepunkt dieses Tages bildete der Besuch der Kirche Santa Maria delle Grazie, in dessen Refektorium sich das weltberühmte Secco-Gemälde »Das letzte Abendmahl« von Leonardo da Vinci befindet. Nachmittags genossen die »Freunde« ägyptische Kunst, Möbel, Musikinstrumente uvm. im Castello Sforzesco und zeitgenössische Kunst von Pawel Althamer in der Trussardi Fondazione. Den Tag ließen sie schließlich bei einer Ballettaufführung in der Mailänder Scala ausklingen.

Am dritten Tag erfolgten vormittags eine Besichtigung des Museo Poldi Pezzoli, in dem sich die »Freunde« Werke von Botticelli, Piero della Francesca, Canaletto uvm. ansahen, anschließend der Kirche San Lorenzo Maggiore, eine der ältesten Kirchen Mailands (4. Jahrhundert). Nachmittags begaben sich die Reiseteilnehmer zur Villa Bonaparte Belgioioso in das Museo dell’Ottocento.

Am vierten Tag besichtigten die »Freunde« in der Pinacoteca di Brera im barocken Palazzo Brera die umfangreiche Gemäldesammlung, in der viele wichtige italienische Maler ab dem 15. Jahrhundert vertreten sind, und die zeitgenössische Abteilung mit Arbeiten von Marino Marini. Nachmittags lustwandelten sie durch das Brera-Viertel, durch zauberhafte Gassen, gute Lokale und Restaurants und teure Geschäfte …

Am letzten Tag ließen die »Freunde« ihre Italienreise mit einem Besuch Bergamos ausklingen. Dort bewunderten sie zuerst in der Pinacoteca Carrara die Werke großer italienischer Maler wie Tizian, Tintoretto oder Bellini. In der alten Oberstadt, der sogenannten Città Alta, sahen sie sich gemeinsam die Piazza Vecchia an, den Dom und Domplatz, die Capelle Colleoni, das Baptisterium, die Kurienaula. Zuletzt unternahmen sie einen Spaziergang zum Donizetti Museum und der Burg Rocca, von dessen erhöhtem Standpunkt aus sich den Teilnehmern der Reise ein letzter reizvoller Ausblick auf die Unterstadt Bergamos und das umliegende Land bot.

zurück

Der Dom von Mailand
Ein Blick in den Innenhof eines Palazzo
Der Freundeskreis in Bergamo
Die Altstadt von Bergamo
-> Diese Seite drucken