Freundeskreis
Museum Kurhaus &
Koekkoek-Haus Kleve e.V.


Tagesexkursion: Unna & Dortmund 18.10.2008

Die Tagesexkursion des Freundeskreises am 18. Oktober 2008 stand ganz unter dem Motto „Lichtkunst“. So besuchten die Freundeskreis-Mitglieder das Zentrum für internationale Lichtkunst in Unna und das Museum am Ostwall mit der Ausstellung „Otto Piene: spectrum“ in Dortmund.

In Unna befindet sich eines der wenigen Museen weltweit, das sich ausschließlich der Lichtkunst widmet. Ende Mai 2001 auf dem Gelände einer ehemaligen Brauerei eröffnet, werden Dauer- und Wechselausstellungen in einem unterirdischen Gewölbe auf 2400 Quadratmetern präsentiert. Viele namhafte internationale Künstler wie Joseph Kosuth, Rebecca Horn oder Christian Boltanski haben in den labyrinthischen Gängen, Kühlräumen und Gärbecken der einstigen Braustätte dauerhafte Installationen eingerichtet. Auf dem von weitem bereits gut sichtbaren, insgesamt 52 Meter hohen Industrieturm der Anlage thront eindrucksvoll eine Fibonacci-Zahlenreihe des italienischen Künstlers Mario Merz.

Besonders angetan waren die „Freunde“ von den Installationen „Reflektierender Korridor – Entwurf zum Stoppen des freien Falls“ von Olafur Eliasson und „Floater 99“ von James Turrell, die den Blick des Betrachters durch optische Irritationen auf eindrucksvolle Weise zu verwirren wussten. Ebenfalls ein Augenschmaus war Kazuo Katases Installation „Am Tor (Bilderbuch ohne Bilder)“.

Nachdem sich die Reiseteilnehmer in Unna einen Überblick über die zeitgenössische Lichtkunst gemacht haben, besuchten sie im Dortmunder Museum am Ostwall die Ausstellung „Otto Piene: spectrum“ und sahen sich, wer einer der frühesten Vertreter der Lichtkunst war. Licht spielt auch im Schaffen von Piene eine zentrale Rolle, hat er doch durch seine kinetischen Lichtplastiken, Raster- und Rauchbilder Weltruhm erreicht. Piene ist neben Heinz Mack Mitbegründer der legendären Gruppe ZERO, die sich in den 1960ern auf die Urformen der Kunst zurück besann – Licht, Bewegung, Raum, Zeit, Dynamik, Vibration und serielle Struktur.

Die Leitung lag in den bewährten Händen unserer stellvertretenden Vorsitzenden Gisela Claßen, die kunsthistorische Begleitung übernahm Valentina Vlasic vom Museum Kurhaus Kleve. Das Busunternehmen Stiehl sorgte wie gewohnt für den sicheren und bequemen Transport der Teilnehmer.

zurück

Freunde in der Unnaer Altstadt
Kazuo Katase, Am Tor (Bilderbuch ohne Bilder), 2008
Die Freunde vor dem Museum am Ostwall in Dortmund
Eine Installation von Günther Zins am Museum am Ostwall
-> Diese Seite drucken